Ratgeber und Kaufberatung

 

Ein Babyphone ist ein sinnvoller Helfer

Für Eltern eines Neugeborenen ist ein Babyphone ein unverzichtbares Utensil zu dessen Sicherheit. Denn rund um die Uhr können sie ihr Kind nicht überwachen. Glücklicherweise arbeiten die Geräte, die in diesem Ratgeber vorgestellt werden, alle sehr zuverlässig, sodass Eltern mit einem dieser Babyphones ihr Neugeborenes für eine kurze Zeit bedenkenlos auch mal aus den Augen lassen können.

Dank diverser zusätzlicher Features der meisten Geräte in dem Babyphone Vergleich, lassen sich diese darüber hinaus schon lange nicht mehr nur zur akustischen Überwachung von Babys verwenden, sondern können auch in vielen anderen Bereichen eingesetzt werden. Aufgrund der Leuchtdioden ist zudem eine optische Überwachung möglich. Diese zeigen es am Empfänger farblich an, wenn die Geräuschintensität im Kinderzimmer ansteigt und das Baby Geschrei von sich gibt.

Dennoch sollte nicht von der Hand gewiesen werden, dass in vielen Babyphones auch etliche Funktionen verbaut sind, die nicht unbedingt nützlich sind, wie Sie diesem Babyphone Vergleich entnehmen können. Bei ihnen handelt es sich um interessante Zusatzfeatures, auf die man jedoch auch problemlos verzichten kann, ohne das die Sicherheit des Neugeborenen gefährdet wäre. Ob Ihnen Zusatzfeatures nun wichtig sind, müssen Sie beim Kauf eines Babyphones selbst entscheiden. Dieser Ratgeber wird Ihnen jedenfalls einen guten Einblick in alle Möglichkeiten geben, die Sie durch die verglichenen Geräte erhalten. Das wird Ihnen den Kauf ganz sicher erheblich erleichtern.

 

 

Vergleichen

Zur Vergleichstabelle

 

Geräteliste

Zu den Geräten

 

Welche Kategorien gibt es

Dieser Babyphone Vergleich zeigt, dass jedes Babyphone standardmäßig aus einem Sender mit eingebautem Mikrofon und einem mobilen Empfangsmodul besteht. So müssen Eltern nicht in Hörreichweite sein, wenn ihr Kind unruhig wird und Geräusche von sich gibt. Sie kriegen die akustischen Signale über die Lautsprecher des Empfangsmoduls mit und können sich deshalb umgehend um ihren kleinen Schatz und dessen Bedürfnisse kümmern.

Viele der Babyphones in dem Babyphone Vergleich sind auch mit einem Bewegungsmelder ausgestattet. Diese überwachen nicht nur die Geräusche, die ein Baby von sich gibt, sondern auch dessen Atmung und Bewegung. Sollte der kleine Entdecker also versuchen aus seinem Bettchen zu krabbeln, dann kriegen Sie als Eltern das mit, sofern Ihr Babyphones eines mit einem solchen Bewegungsmelder ist.

Sollte Ihnen die akustische Überwachung und ein Bewegungsmelder nicht genügen, dann haben Sie die Möglichkeit, zu einem Babyphone mit Kamera zu greifen. Bei diesen Geräten ist der Bilderschirm in das Empfangsgerät integriert. Wenn Sie Ihr Kind also ständig im Blick behalten wollen, dann empfehlen wir Ihnen in diesem Ratgeber ein solches Babyphone-Modell. Später werden Sie noch sehen, dass einige der Geräte in diesem Babyphone Vergleich über eine Kamera verfügen.

 

 

Benötige ich eine Kamera

Neben der Geräuschüberwachung gibt es Geräte, die über eine Videoüberwachung verfügen, wie unser Babyphone Vergleichzeigt. Dabei ist sowohl in die Babyeinheit als auch in die Elterneinheit, also dem mobilen Empfänger, eine Kamera integriert. Technisch funktioniert das dann so, dass die Kamera in der Babyeinheit Livebilder aus dem Kinderzimmer an die Elterneinheit überträgt

Ob nun eine zusätzliche Videoüberwachung zwingend notwendig ist, muss jedes Elternpaar für sich selbst entscheiden. Unser Babyphone Vergleich verhält sich diesbezüglich sehr neutral und möchte keine Empfehlung aussprechen. Denn es handelt sich dabei um eine Entscheidung, die von den persönlichen Empfindungen abhängen sollte. Einige Eltern fühlen sich nämlicher sicherer, wenn sie ihr Kind nicht nur hören, sondern auch sehen können. Das gibt ihnen ein beruhigendes Gefühl

In diesem Ratgeber sollte unbedingt Erwähnung finden, dass Babyphones, die eine Kamera integriert haben, im Durchschnitt 50 bis 60 Prozent teurer sind als solche ohne Kamera. Das wird auch der Babyphone Vergleich zeigen.

 

Der Vorteile des zusätzlichen Displays

An einigen Babyphones ist nicht nur ein Display zur Videoüberwachung angebracht, auf den das über die Kamera aufgenommene Bild aus dem Kinderzimmer übertragen wird, sondern auch ein zusätzlicher Monitor am Empfangsmodul für die Anzeige relevanter Informationen zum Babyphone und zur Überwachung des Babys. Im Babyphone Vergleich wird deutlich, dass derartige Geräte einige Vorteile gegenüber Konkurrenz-Geräten ohne zusätzlichen Monitor haben.

Als Nutzer eines Babyphones mit zusätzlichem Display wissen Sie immer sofort über alles Wichtige zum Babyphone und Baby selbst Bescheid. Beispielsweise sind Sie stets über den genauen Akkustand informiert. Dadurch können Sie sicherstellen, dass der Akku wieder aufgeladen wird, bevor das Gerät nicht mehr funktioniert. Außerdem haben Sie die mögliche Überschreitung der Reichweite und den Audiosensor über das zusätzliche Display im Blick.

Wir weisen Sie als Ratgeber darauf hin, dass auf dem zusätzlichen Display noch viele weitere Informationen angezeigt werden. Einige finden in diesem Babyphone Vergleich später noch kurz Erwähnung. Denn die 5 Geräte aus dem Babyphone Test der Stiftung Warentest mit denen sich hier ausführlich auseinandergesetzt wird, sind zum Teil mit einem zusätzlichen Display ausgestattet.

Hier schon mal ein kurzer Überblick der Anzeigen, die die Displays von diesem Babyphone Vergleich Ihnen bieten:

 

Batteriekapazität
Temperaturanzeige
Alarmfunktion
Nachtlicht
Datum
Uhrzeit
Lautstärke
Schlafliedoption

 

 

Die Übertragung der Signale und die Reichweite

Wie genau Babyphones funktionieren, wurde in diesem Ratgeber bereits erläutert. Dennoch ein kurzer Exkurs: Babyphones bestehen aus zwei Geräten, einem Modul im Zimmer des Kindes und einem mobilen Empfangsmodul. An dem Modul im Kinderzimmer befindet sich ein Sender mit einem Mikrofon der Geräusche, die das Baby von sich gibt, an das mobile Empfangsmodul weiterleitet. Wie in diesem Ratgeber ausgeführt, können Eltern so von einem anderen Raum aus das Geschrei ihres kleinen Schatzes wahrnehmen.

Unser Babyphone Vergleich wurde mit zwei Arten von Babyphones durchgeführt, analogen und digitalen. Analoge Geräte dieser Produktgruppe haben den Vorteil, dass sie zwar sehr günstig sind, dafür aber eine hohe Anfälligkeit für Kanalstörungen besitzen. Digitale Geräte sind zwar deutlich teurer, wie sie später im Babyphone Vergleich noch sehen werden, haben dafür aber eine höhere Sprachqualität, sind störungssicherer und bieten mehr zusätzliche Features. Außerdem verfügen sie über eine höhere Reichweite. Wir empfehlen Ihnen in diesem Ratgeber daher eher digitale Babyphones.

 

Die Strahlung beim Babyphone

Eine durch die Öko-Test Redaktion durchgeführte Untersuchung im April 2014 ergab, dass einige Babyphones zu einer hohen Strahlenbelastung der Babys führen könnte. Über eventuelle negativen Auswirkungen auf die Gesundheit gibt es allerdings bisher noch keinen wissenschaftlichen Beweis. Eine gewisse Strahlung ist in unserer modernen Zeit ein ständiger Begleiter (Handy/schnurlose Telefone usw.) Es wurde festgestellt, dass vor allem Geräte, die via DECT-Technologie funken, eine erhöhte Strahlung aufweisen. Aus diesem Grund wird empfohlen, diese Gerät mit mindestens 2 bis 3 Meter Abstand vom Kind entfernt zu platzieren.


Diesen Ratgeber teilen:


 

 

Vergleichen

Zur Vergleichstabelle

Geräteliste

Zu den Geräten